Donnerstag, 5. April 2007

Christenfeindliches Machwerk von Cameron und Jakobovichi

Das neben stehende Bild (c) AP/Die Presse zeigt das Grab eines gewissen Jeschua, Sohn des Joseph.
Der unten verlinkte Artikel in der österr. Tageszeitung Die Presse beschäftigt sich mit dem antichristlichen Machwerk "Das Jesus Grab" von dem Oscar preisgekrönten Regisseur James Cameron. Der protestantische Theologe Prof. Siegfried Kreuzer zerpflückt die pseudowissenschaftlichen Theorien Camerons und Simcha Jakobovichis.


Interessant sind auch die Kommentare im Anhang des Artikels. Hier werden von Leuten wie "Aaron Fishhof", "Armin Kolovrat vom Berg der Freude" ziemlich haarsträubende Theorien und Phantastereien über Jesu Leben und Tod verbreitet. (spätere Anm.: Diese sind offenbar Lehren des jüdischen Talmud.) Vielleicht kann der eine oder andere ja einen klärenden Kommentar schreiben?

Kommentare:

dilettantus in interrete hat gesagt…

Nicht alles was jüd. ist steht im Talmud - oder anders ausgedrückt: Da es ja auch christliche Spinner gibt, sollte man auch jüd. Texte prüfen. (zugegebenermaßen beim Talmud nicht einfach)
Das was dann auf jüdischer Seite übrigbleibt (abgesehen von den -aus christl. Sicht zwar falschen, aber immanent legitimen - Bezeichnungen Jesu als Gesetzesbrecher) ist mittelalterliches Material - und die Toldot Jeschu gehören nicht zum Talmud!

Also nicht von den Dumpfbacken im Zeitungsartikelkommentarteil (welch ein Wort!) provozieren lassen

Nolasker hat gesagt…

Nun ja, leider kenne ich mich in der jüdischen Lehre so gut wie überhaupt nicht aus. Habe nur irgendwo mal gelesen, dass im Talmud steht, dass Jesus der Sohn des röm. Soldaten Pantera war, ein Gesetzesbrecher und Gotteslästerer, Irrlehrer und Aufwiegler war und dass er nach jüdischem Gesetz dafür mehrfach den Tod verdient hat.

Vielleicht können Sie hier ja mehr Licht ins Dunkel bringen? Es liegt mir ferne, hier falsche Sachen zu verbreiten, dieses gerade im Bezug auf Juden, da wir Deutsche und Österreicher da allzu schnell in die Antisemitismus-Falle tappen. Gott bewahre mich davor!!!