Mittwoch, 4. April 2007

Lateinischer (= röm. kath.) Patriarch von Jerusalem ruft Juden und Moslems zur Versöhnung auf

Der lateinische (= röm. kath.) Patriarch von Jerusalem, Michel Sabbah, hat in seiner diesjährigen Osterbotschaft Israelis und Palästinenser aufgefordert, den gegenseitigen Streit beizulegen. Der höchste katholische Würdenträger im Nahen Osten mahnt in seinem Schreiben, beide Seiten sollten „in ihren eigenen Häusern bleiben und dort für Frieden sorgen”. (pm)
Quelle: Newsletter von Radio Vatikan – 04.04.2007

Kommentare:

blix das?! hat gesagt…

"Christen in Bedrängnis", das sind speziell im Hl.Land diese selbst mit schuld, wie aktuell wieder anl. der kathol. "Friedensrede" in Bethlehem anzumerken ist:((Was ich hier auf Ihrer Seite fand bez. sowjetischer Mordaktionen und Opferzahlen diese mit einem Wisch in unglaublich verantwortungslos-oberflächlicher Weise gegen den Holocaust und die Vernichtungs-Ausmordungs-Kriegführung Hitlerdeutschland auszuspielen, ist unglaublich reaktionär und ahistorisch !)

ACHIM S.,DUISBURG an Rhein und Ruhr

betr. Empörung über Ihren Vertreter in Jerusalem/ dessen Weihnachtsansprache in BETHLEHEM, - furchtbar !- und schlimmere frühere Propagandaäußerungen, schlecht als Friedensbotschaften kaschiert !

Sehr geehrte Damen und Herren von Radio Vatikan,

hoch verehrte Exellenz Papst Benedikt !

Ich bin entsetzt und empört, was lt. Radio und Presseberichten Ihr "lateinischer Patriarch von Jerusalem" in Bethlehem für die Weltpresse und in Anwesenheit des gegionalen Oberantisemiten Mahmuat Abbas von sich gab: Wieder eine Schuldzuschreibung an ISRAEL, indem seine Antiterror-Schutzmaßnahmen als Ursache für den Terrorismus dargestellt werden.

Gleichzeitig verdeckt er damit als Palästinenser - die es als Nation, Volk oder Staat nie gegeben hat, bis daß sie als Propaganda/-Forderung von Hitlerverehrer A-Husseini und seine PLO-Bewegung als eine erfolgversprechende Kampfstrategie angesehen wurden -- den eigentlichen Grund für den schon vor ISRAEL existenten Kampf gegen die Juden im Heiligen Land seit ca. 1920 : Die von ihm und seinesgleichen tolerierte oder betriebene antisemitische Volksverhetzung, die sich bisher ungesühnt in Praxis und Weltverschwörungsglauben mit der der Nationalsozialisten bis hin zur Beteiligung an SS und Holocaust verbunden hatte.

Und diese Volksverhetzung, gerade weil ungesühnt sich ausgebreitet und nun Generationen von Arabern vergiftet, passend zum islamischen bzw. Djihad-Recht gegen die ISRAELis als Völker-UN-Recht verkleidet gewendet wird, als real völkisches Recht :

Genauso wie Judäa und Samaria über die Verunglimpfung der jüdischen Besiedlung als "Raub" ("islamischen Landes") soll nach einem Stopp dieser, nach wie vor ganz ISRAEL "judenrein" gemacht werden, - auch von der PLO oder Fatah - also den "Gemäßigten" - programmatisch und auch von deren Schulbücher oder aktuellen Plakaten beweisbar. (Hinweise undVerbindungen zu entsprechenden Dokumenten schicke ich Ihnen gerne zu.)

Das wirkliche U n r e c h t, von dem der Palästinenser-Patriarch in traditioneller Verdrehung sprach, das endlich zu beheben ist, ist weiterhin, diese Tatsachen der Umkehrung von Lüge zur Wahrheit zu unterstützen, zu verschweigen oder zu tolerieren, daß sie weiterhin ungebrochen, wie heute am Heiligen Abend in die ganze Welt verteilt werden. - Ähnliches und komplizenhaftes Handeln von europäischen Nachrichten-Machern hat schon wiederholt seit 2000 zu weltweiten antiisraelischen Sende- und Pressekampagnen geführt, mit der Folge von antisemitischen Auschreitungen und Brandschatzungen insbesondere in Frankreich und der Befeuerung des Djihad samt der Bestätigung des paranoiden Weltbildes von der "jüdisch-freimaurerischen Weltverschwörung".

Der Schaden, der durch solcherart "Friedenbotschaften", Dummheit oder eventuell mit verborgener Berechnung auch aus protestantischen und überhaupt vielen westlichen Medien in Übernahme pro-islamischer Geschichtsschreibung und Logik angestellt wurde und wird, ist mit den verschiedenen bisherigen Antiterror-Maßnahmen nicht gutzumachen. - Insbesondere da auch diese sämtlich mit der Unterstellung böser, menschenfeindlicher Absichten angegriffen werden und, wie Innenminister Schäuble, als "Stasi-" Agenten des Bösen verunglimpft werden, ähnlich wie zuvor eingeübt schon gegen die israelische und US-amerikanische Staatsführung. Und auch dies meist unwidersprochen, auch von der Kirche, - wenn nicht Kirchentags- und EKD-Präsese oder, wie vor Monaten 3 katholische Bischöfe nach dem Besuch von YAD VASHEM, vor lauter Betroffenheit ordentlich Holz auf´s "opferpalästinensisch-", anti-israelische Feuer werfen, echt deutsch mit geschichtgeleutertem "Nazivergleich", bzw. Bethlehem als wie Warschauer Ghetto ! Genau dort setzte gewissermaßen Patriarch Sabbah wieder an und nach ! - Skandalös, oder anscheinend diesmal wieder nicht, weil es von einem "Betroffenen", von einem Nichtdeutschen bzw. Araber kommt ?!

- Reicht es nicht, daß im "holocaust-geleuterten" Europa ISRAEL inzwischen als gefährlichster Staat der Welt angesehen wird, wie früher als das gefährlichste Volk ?! Reicht es nicht, als vor einigen Jahren schon der katholische Bischof X.. - war es auch der Patriarch ? -- beim Transport von Munition und Sprengstoff für die "palästinensische Freiheit" erwischt wurde - dank von Kontrollposten ?! Der "christliche" Transport von geistigem Gift oder dessen Zulassen kann noch gefährlicher sein. Auch in Essen und Düsseldorf waren die Angreifer auf die Synagogen "deutsch" sozialisiert-informierte Araberjungmänner mit Hitler als Hausgeist, und auch bei mir vor der Tür wurde mir in den letzten Jahren wiederholt gesten- und wortreich vorgeführt, wie gern man Juden (und Amerikaner) umbringen würde - aber n i c h t von Neonazis !- oder zumindest geargwöhnt, ob ich meine Meinung wegen jüdischen Blutes hätte . . ., - es ist grauenhaft ! Und unter den Fittichen der Moskauer Orthodoxen Kirche werden lt. DLF-Radio schon direkt, die sogenannten "Protokolle der Weisen von Zion" verbreitet - die Bibel der Antisemiten



Ihre Exellenz Papst B e n e d i c t ! MEIN INNIGSTER WEIHNACHTSWUNSCH IST ES, wenn der Vatikan und viele andere Christen der Verkehrung von Lüge zu Wahrheit, von antijüdischem Terror zu "Besatzungswiderstand", von Blutrecht zu Gerechtigkeit, von islamischer Judenvernichtung zur nationalen Befreiung, daß der Preis für Frieden die Freiheit von den Juden sein müsse - das was ja mit der 3-Staatlichkeit incl. Jordanien, also der Extra-Palästinenserstaatsbildung, wie mit der (direkten) Vernichtung ISRAELs angestrebt wird - daß also der ANTIISRAELISCHEN PROPAGANDA AUS DEM MUND VON GEBILDETEN, FÜHRENDEN CHRISTEN ENDLICH ENTGEGENGETRETEN WIRD, - vielleicht per Nachhilfestunde gegen den Geschichtsrevisionismus betr. 20. Jhdt und Altem Testament, bitte. Daß wenigstens das Falsche und die Lüge unterlassen werde und die Juden ein b e g r ü n d e t e s Vertrauen zur Christenheit gewinnen können, - so, wie und wofür kleine christliche Minderheiten in und außerhalb ISRAELs arbeiten.

In diesem Sinne wünscht gesegnete Weihnacht

Achim Schürm

AFP: noch eindeutiger :
Lateinischer Patriarch ruft zu Frieden in Nahost auf
Sabbah fordert in Predigt Leben in "Sicherheit und Würde"

Bethlehem - Der Lateinische Patriarch von Jerusalem, Michel Sabbah, hat in seiner Weihnachtspredigt erneut eindrücklich zum Frieden im Nahen Osten aufgerufen. "Dieses L a n d gehört G o t t. Es darf nicht Land unter B e s a t z u n g und politisches Gefängnis sein", sagte Sabbah während der traditionellen Mitternachtsmesse in der Geburtskirche von Bethlehem. In einer d e u t l i c h e n Kritik an der i s r a e l i s c h e n Besetzung betonte Sabbah, der selbst Palästinenser ist, alle müssten das R e c h t haben, ein Leben in "S i c h e r h e i t und Würde" zu führen. An der Christmette nahm neben tausenden Gläubigen aus aller Welt traditionell auch Palästinenserpräsident Mahmud Abbas, ein Moslem, teil.
(AFP)

- noch schlimmer als ich ahnen wollte, schon am 20.12.07 betätigtigte der Patriarch von Jerusalem auch schon als HETZER :
Headline News (ISRAEL-heute/n.a.i.)
Donnerstag, 20. Dezember 2007 von ih-Redaktion:
Lateinischer Patriarch gegen jüdische Identität Israels

Der lateinische Patriarch von Jerusalem, Michel Sabbah, der als Palästinenser das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche im Heiligen Land ist, sagte in seiner vorweihnachtlichen Ansprache, dass die I d e n t i t ä t Israels als j ü d i s c h e r Staat Nichtjuden gegenüber d i s k r i m i n i e r e n d sei. Er forderte Israel auf, seinen jüdischen Charakter zu verlassen, um ein politischer und "normaler" Staat für Juden, Christen und Moslems zu werden, denn dieses Land könne nicht e x k l u s i v nur e i n e r Gruppe(!!) g e h ö r e n. - Arye Meekel, ein Sprecher des Außenministeriums, wies die Behauptungen Sabbahs zurück mit der Begründung, dass Israel allen Glaubensrichtungen volle religiöse Freiheit gewährleiste.
-<-- un-glaublich, - der Friedens-"Christ" als völkischer Toröffner islamischer Terrorherrschaft ! Naja, Norb. Blüm und Möllemann waren/sind auch kaum weniger schlimm . . .

- Nach gutchristlichem Einstieg in der nächsten Rede kommt nun auch noch eine Kostprobe von bös-europäisch anti-israelischer Antirassisten-Demagogie : (wo hat der eigentlich (mehr)g e l e rnt, - in Ramalla, in Rom oder in Jerusalem ??) :
>> Lateinischer Patriarch ermahnt Scharon;
erstellt 25.12.05, 12:50h, aktual. 25.12.05, 12:56h
Bethlehem - Der lateinische Patriarch von Jerusalem, Michel Sabbah, hat in der Mitternachtsmesse in der Geburtskirche von Bethlehem zum Ende der Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern aufgerufen. Vor hunderten Gläubigen sagte Sabbah in der Nacht zum 1. Weihnachtsfeiertag, Israel müsse a u f h ö r e n , m i l i t a n t e Palästinenser zu v e r f o l g e n.
Die Regierung von Ministerpräsident Ariel Scharon solle die palästinensischen Häftlinge f r e i l a s s e n. Israels Sicherheit erwachse nicht aus Mauern und Militäroperationen. Den Palästinensern solle Israel « v ö l l i g e Freiheit» geben.

ANDERE christl. Stimmen:
Judentum als Fundament
Ein Staat Israel, wo neben den Juden auch die Christen und vor allem die Moslems mit alle ihren Autoritäten "ihr eigenes Süppchen kochen"? Wie soll das funktionieren? Gerade in diesem Land? Auf der ganzen Welt gibt es wohl keinen Staat der auf Basis mehrer gleichgestellter Autoritäten und Institutionen funktionieren würde. In Deutschland wurde der Begriff der "Leitkultur" leider völlig (bewußt) fehlinterpretiert, besagt er doch lediglich das ein Staat seinen politischen und kulturellen Leitfaden benötigt. Israel hat seinen jüdischen. Das war so und das wird auch immer so bleiben. Denn, machen wir uns nichts vor, ohne jüdische Identität wird ein Staat Israel nicht weiter existieren.

Michel Sabbah ist
Palästinenser und das Oberhaupt der roem.-kath. Kirche im Heiligen Land?
Ein lateinischer Patriarch von Jerusalem sollte doch mit Gottes Wort, AT und NT vertraut sein!
ER erlaubt sich, Vorderungen zu stellen! Was sagt wohl Gott dazu???
Mit seinen Aeußerungen sagt ER der Welt die UNwahrheit!
Diejenigen die das Heilige Land kennen - wissen, dass was ein Sprecher des IL Außenministeriums sagt - der Tatsache entspricht!
Beweis: Das jaehrliche Laubhuettenfest in Jerusalem!
Aus aller Welt sind 1000de von Christen in Jerusalem - um dort zu feiern!

Headline News
Sonntag, 23. Dezember 2007 von ih Redaktion:
Fatah-Palästinenser fordern Ganz-Israel
Wer meint, dass nur die Hamas-Palästinenser von Israels Vernichtung träumen, der täuscht sich, denn nachdem die Fatah-Palästinenser von der Geberkonferenz in Paris mehr als 5,6 Mrd. Dollar erhielten, weil sie – wie sie dort erklärten – Israels Existenzrecht anerkennen, der sollte sich nun ihr neues offizielles Fatah-Poster anschauen, auf dem die Umrisse von ganz Israel mit einem Palästinensertuch umhüllt sind, d.h. auch die Fatah-Palästinenser fordern ganz Israel für sich.

Deborah 21.12.2007 16:08
Nur Lippenbekenntnisse
der Fatah-Palästinenser, dass sie Israels Exisensrecht anerkennen, bei der Geberkonferenz in Paris!
Mit dieser UN-Wahrheit heimsen die Fatah-Palästinenser 5,6 Mrd Dollar ein.
Diese Unsumme von Geldern (auch von Deutschland) wird doch wieder für Waffen und Raketen ausgegeben - um Israel endlich vernichten zu können!
Ein jeder Christ sollte doch eigentlich Gottes Wort kennen!
Schauen Sie doch nur einmal im Buch Sacharja nach - was im 12., 13., und 14. Kapitel steht!?
Alle "Geber" dieser Welt - tragen zu diesem Kommenden Ereignis bei!
Es sind nicht meine Worte!
Sondern die schon längst verfassten Worte Gottes!

DIE ANTISEMITISCH-ANTIISRAELISCHE ZUKUNFT VON UND IN JERUSALEM !? :
23.12.2007 14:57
Sonntag, 23. Dezember 2007 von der christlichen "israel heute" Red..;
Hamas-Radio vom Tempelberg
Eine von der Hamas kontrollierte Radiostation begann mit Sendungen vom Jerusalemer Tempelberg. Die Hamas-Terrororganisation nannte die Aufnahme der Sendungen einen Sieg über die israelischen Versuche, den Tempelberg zu „judaisieren“. Anläßlich des Fastentages des Zehnten Tewet, der am letzten Mittwoch stattfand, und an welchem dem Beginn der Belagerung Jerusalems durch die Babylonier gedacht wird, wollten jüdische Beter den Tempelberg besuchen, was aber durch die Polizei unterbunden wurde.

NOCHMAL, andere christl. Stimmen, damit klarer wird, was die Bibel sagt und Gott will :

1 Mose 15,18-21 sagt ausdrücklich wem das Land gehört! Jesus war und ist ein Jude. Die Vorderung von

Michel Sabbah würde bedeuten das auch Jesus seine Indendität aufgeben soll!!! Israel ist das Volk Gottes und kann deswegen seine Indentität nicht aufgeben.
Michel Sabbah soll bitte die Bibel studieren! Ausserdem gewährt Israel allen Glaubensrichtungen volle religiöse Freiheit was vor dem sechs Tage Krieg als der Tempelberg unter jordanischer Herrschaft stand,nicht der Fall war. (Dafür wurde Bethlehem entjudet !)
zitiert von Bernadette 12:53

Anonym hat gesagt…

"Christen in Bedrängnis", - das sind speziell im Heiligen Land länger rückblickend diese selbst mit schuld, wie aktuell wieder anläßl. der katholisch-palästinensischen "Friedensrede" in Bethlehem anzumerken ist: ((Was ich zudem hier auf Ihrer Seite fand, daß Sie bez. sowjetischer Mordaktionen und Opferzahlen diese mit einem Wisch in unglaublich verantwortungslos-oberflächlicher Weise gegen den Holocaust und die Vernichtungs-Ausmordungs-Kriegführung Hitlerdeutschland auszuspielen, ist unglaublich reaktionär und ahistorisch, - und hängt nicht von ungefähr indirekt mit der christlichen und islamischen Beteiligung am Holocaust insbes. durch die Führung der sog. palästin. Nationalbewegung, besser gesagt, der islam-antisemitischen Araberbewegung seit 1920 - und der Verschweigens der diesbezüglichen Tatsachen - zusammen! - Die heutigen Islamisten haben ja auch so eine rationale, schuldabwehrde Relativierung des Holocaust - der sei "im zionistischen Interesse" gewesen -- wenn sie ihn nicht direkt leugnen.))

A.SCHÜM zu DUISBg. an Rhein & Ruhr

betr. Empörung über Ihren Vertreter in Jerusalem/ dessen Weihnachtsansprache in BETHLEHEM, - furchtbar !- und schlimmere frühere Propagandaäußerungen, schlecht als Friedensbotschaften kaschiert !

Sehr geehrte Damen und Herren von Radio Vatikan,

hoch verehrte Exellenz Papst Benedikt !

Ich bin entsetzt und empört, was lt. Radio und Presseberichten Ihr "lateinischer Patriarch von Jerusalem" in Bethlehem für die Weltpresse und in Anwesenheit des gegionalen Oberantisemiten Mahmuat Abbas von sich gab: Wieder eine Schuldzuschreibung an ISRAEL, indem seine Antiterror-Schutzmaßnahmen als Ursache für den Terrorismus dargestellt werden.

Gleichzeitig verdeckt er damit als Palästinenser - die es als Nation, Volk oder Staat nie gegeben hat, bis daß sie als Propaganda/-Forderung von Hitlerverehrer A-Husseini und seine PLO-Bewegung als eine erfolgversprechende Kampfstrategie angesehen wurden -- den eigentlichen Grund für den schon vor ISRAEL existenten Kampf gegen die Juden im Heiligen Land seit ca. 1920 : Die von ihm und seinesgleichen tolerierte oder betriebene antisemitische Volksverhetzung, die sich bisher ungesühnt in Praxis und Weltverschwörungsglauben mit der der Nationalsozialisten bis hin zur Beteiligung an SS und Holocaust verbunden hatte.

Und diese Volksverhetzung, gerade weil ungesühnt sich ausgebreitet und nun Generationen von Arabern vergiftet, passend zum islamischen bzw. Djihad-Recht gegen die ISRAELis als Völker-UN-Recht verkleidet gewendet wird, als real völkisches Recht :

Genauso wie Judäa und Samaria über die Verunglimpfung der jüdischen Besiedlung als "Raub" ("islamischen Landes") soll nach einem Stopp dieser, nach wie vor ganz ISRAEL "judenrein" gemacht werden, - auch von der PLO oder Fatah - also den "Gemäßigten" - programmatisch und auch von deren Schulbücher oder aktuellen Plakaten beweisbar. (Hinweise undVerbindungen zu entsprechenden Dokumenten schicke ich Ihnen gerne zu.)

Das wirkliche U n r e c h t, von dem der Palästinenser-Patriarch in traditioneller Verdrehung sprach, das endlich zu beheben ist, ist weiterhin, diese Tatsachen der Umkehrung von Lüge zur Wahrheit zu unterstützen, zu verschweigen oder zu tolerieren, daß sie weiterhin ungebrochen, wie heute am Heiligen Abend in die ganze Welt verteilt werden. - Ähnliches und komplizenhaftes Handeln von europäischen Nachrichten-Machern hat schon wiederholt seit 2000 zu weltweiten antiisraelischen Sende- und Pressekampagnen geführt, mit der Folge von antisemitischen Auschreitungen und Brandschatzungen insbesondere in Frankreich und der Befeuerung des Djihad samt der Bestätigung des paranoiden Weltbildes von der "jüdisch-freimaurerischen Weltverschwörung".

Der Schaden, der durch solcherart "Friedenbotschaften", Dummheit oder eventuell mit verborgener Berechnung auch aus protestantischen und überhaupt vielen westlichen Medien in Übernahme pro-islamischer Geschichtsschreibung und Logik angestellt wurde und wird, ist mit den verschiedenen bisherigen Antiterror-Maßnahmen nicht gutzumachen. - Insbesondere da auch diese sämtlich mit der Unterstellung böser, menschenfeindlicher Absichten angegriffen werden und, wie Innenminister Schäuble, als "Stasi-" Agenten des Bösen verunglimpft werden, ähnlich wie zuvor eingeübt schon gegen die israelische und US-amerikanische Staatsführung. Und auch dies meist unwidersprochen, auch von der Kirche, - wenn nicht Kirchentags- und EKD-Präsese oder, wie vor Monaten 3 katholische Bischöfe nach dem Besuch von YAD VASHEM, vor lauter Betroffenheit ordentlich Holz auf´s "opferpalästinensisch-", anti-israelische Feuer werfen, echt deutsch mit geschichtgeleutertem "Nazivergleich", bzw. Bethlehem als wie Warschauer Ghetto ! Genau dort setzte gewissermaßen Patriarch Sabbah wieder an und nach ! - Skandalös, oder anscheinend diesmal wieder nicht, weil es von einem "Betroffenen", von einem Nichtdeutschen bzw. Araber kommt ?!

- Reicht es nicht, daß im "holocaust-geleuterten" Europa ISRAEL inzwischen als gefährlichster Staat der Welt angesehen wird, wie früher als das gefährlichste Volk ?! Reicht es nicht, als vor einigen Jahren schon der katholische Bischof X.. - war es auch der Patriarch ? -- beim Transport von Munition und Sprengstoff für die "palästinensische Freiheit" erwischt wurde - dank von Kontrollposten ?! Der "christliche" Transport von geistigem Gift oder dessen Zulassen kann noch gefährlicher sein. Auch in Essen und Düsseldorf waren die Angreifer auf die Synagogen "deutsch" sozialisiert-informierte Araberjungmänner mit Hitler als Hausgeist, und auch bei mir vor der Tür wurde mir in den letzten Jahren wiederholt gesten- und wortreich vorgeführt, wie gern man Juden (und Amerikaner) umbringen würde - aber n i c h t von Neonazis !- oder zumindest geargwöhnt, ob ich meine Meinung wegen jüdischen Blutes hätte . . ., - es ist grauenhaft ! Und unter den Fittichen der Moskauer Orthodoxen Kirche werden lt. DLF-Radio schon direkt, die sogenannten "Protokolle der Weisen von Zion" verbreitet - die Bibel der Antisemiten



Ihre Exellenz Papst B e n e d i c t ! MEIN INNIGSTER WEIHNACHTSWUNSCH IST ES, wenn der Vatikan und viele andere Christen der Verkehrung von Lüge zu Wahrheit, von antijüdischem Terror zu "Besatzungswiderstand", von Blutrecht zu Gerechtigkeit, von islamischer Judenvernichtung zur nationalen Befreiung, daß der Preis für Frieden die Freiheit von den Juden sein müsse - das was ja mit der 3-Staatlichkeit incl. Jordanien, also der Extra-Palästinenserstaatsbildung, wie mit der (direkten) Vernichtung ISRAELs angestrebt wird - daß also der ANTIISRAELISCHEN PROPAGANDA AUS DEM MUND VON GEBILDETEN, FÜHRENDEN CHRISTEN ENDLICH ENTGEGENGETRETEN WIRD, - vielleicht per Nachhilfestunde gegen den Geschichtsrevisionismus betr. 20. Jhdt und Altem Testament, bitte. Daß wenigstens das Falsche und die Lüge unterlassen werde und die Juden ein b e g r ü n d e t e s Vertrauen zur Christenheit gewinnen können, - so, wie und wofür kleine christliche Minderheiten in und außerhalb ISRAELs arbeiten.

In diesem Sinne wünscht gesegnete Weihnacht

Achim Schürm

AFP: noch eindeutiger :
Lateinischer Patriarch ruft zu Frieden in Nahost auf
Sabbah fordert in Predigt Leben in "Sicherheit und Würde"

Bethlehem - Der Lateinische Patriarch von Jerusalem, Michel Sabbah, hat in seiner Weihnachtspredigt erneut eindrücklich zum Frieden im Nahen Osten aufgerufen. "Dieses L a n d gehört G o t t. Es darf nicht Land unter B e s a t z u n g und politisches Gefängnis sein", sagte Sabbah während der traditionellen Mitternachtsmesse in der Geburtskirche von Bethlehem. In einer d e u t l i c h e n Kritik an der i s r a e l i s c h e n Besetzung betonte Sabbah, der selbst Palästinenser ist, alle müssten das R e c h t haben, ein Leben in "S i c h e r h e i t und Würde" zu führen. An der Christmette nahm neben tausenden Gläubigen aus aller Welt traditionell auch Palästinenserpräsident Mahmud Abbas, ein Moslem, teil.
(AFP)

- noch schlimmer als ich ahnen wollte, schon am 20.12.07 betätigtigte der Patriarch von Jerusalem auch schon als HETZER :
Headline News (ISRAEL-heute/n.a.i.)
Donnerstag, 20. Dezember 2007 von ih-Redaktion:
Lateinischer Patriarch gegen jüdische Identität Israels

Der lateinische Patriarch von Jerusalem, Michel Sabbah, der als Palästinenser das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche im Heiligen Land ist, sagte in seiner vorweihnachtlichen Ansprache, dass die I d e n t i t ä t Israels als j ü d i s c h e r Staat Nichtjuden gegenüber d i s k r i m i n i e r e n d sei. Er forderte Israel auf, seinen jüdischen Charakter zu verlassen, um ein politischer und "normaler" Staat für Juden, Christen und Moslems zu werden, denn dieses Land könne nicht e x k l u s i v nur e i n e r Gruppe(!!) g e h ö r e n. - Arye Meekel, ein Sprecher des Außenministeriums, wies die Behauptungen Sabbahs zurück mit der Begründung, dass Israel allen Glaubensrichtungen volle religiöse Freiheit gewährleiste.
-<-- un-glaublich, - der Friedens-"Christ" als völkischer Toröffner islamischer Terrorherrschaft ! Naja, Norb. Blüm und Möllemann waren/sind auch kaum weniger schlimm . . .

- Nach gutchristlichem Einstieg in der nächsten Rede kommt nun auch noch eine Kostprobe von bös-europäisch anti-israelischer Antirassisten-Demagogie : (wo hat der eigentlich (mehr)g e l e rnt, - in Ramalla, in Rom oder in Jerusalem ??) :
>> Lateinischer Patriarch ermahnt Scharon;
erstellt 25.12.05, 12:50h, aktual. 25.12.05, 12:56h
Bethlehem - Der lateinische Patriarch von Jerusalem, Michel Sabbah, hat in der Mitternachtsmesse in der Geburtskirche von Bethlehem zum Ende der Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern aufgerufen. Vor hunderten Gläubigen sagte Sabbah in der Nacht zum 1. Weihnachtsfeiertag, Israel müsse a u f h ö r e n , m i l i t a n t e Palästinenser zu v e r f o l g e n.
Die Regierung von Ministerpräsident Ariel Scharon solle die palästinensischen Häftlinge f r e i l a s s e n. Israels Sicherheit erwachse nicht aus Mauern und Militäroperationen. Den Palästinensern solle Israel « v ö l l i g e Freiheit» geben.

ANDERE christl. Stimmen:
Judentum als Fundament
Ein Staat Israel, wo neben den Juden auch die Christen und vor allem die Moslems mit alle ihren Autoritäten "ihr eigenes Süppchen kochen"? Wie soll das funktionieren? Gerade in diesem Land? Auf der ganzen Welt gibt es wohl keinen Staat der auf Basis mehrer gleichgestellter Autoritäten und Institutionen funktionieren würde. In Deutschland wurde der Begriff der "Leitkultur" leider völlig (bewußt) fehlinterpretiert, besagt er doch lediglich das ein Staat seinen politischen und kulturellen Leitfaden benötigt. Israel hat seinen jüdischen. Das war so und das wird auch immer so bleiben. Denn, machen wir uns nichts vor, ohne jüdische Identität wird ein Staat Israel nicht weiter existieren.

Michel Sabbah ist
Palästinenser und das Oberhaupt der roem.-kath. Kirche im Heiligen Land?
Ein lateinischer Patriarch von Jerusalem sollte doch mit Gottes Wort, AT und NT vertraut sein!
ER erlaubt sich, Vorderungen zu stellen! Was sagt wohl Gott dazu???
Mit seinen Aeußerungen sagt ER der Welt die UNwahrheit!
Diejenigen die das Heilige Land kennen - wissen, dass was ein Sprecher des IL Außenministeriums sagt - der Tatsache entspricht!
Beweis: Das jaehrliche Laubhuettenfest in Jerusalem!
Aus aller Welt sind 1000de von Christen in Jerusalem - um dort zu feiern!

Headline News
Sonntag, 23. Dezember 2007 von ih Redaktion:
Fatah-Palästinenser fordern Ganz-Israel
Wer meint, dass nur die Hamas-Palästinenser von Israels Vernichtung träumen, der täuscht sich, denn nachdem die Fatah-Palästinenser von der Geberkonferenz in Paris mehr als 5,6 Mrd. Dollar erhielten, weil sie – wie sie dort erklärten – Israels Existenzrecht anerkennen, der sollte sich nun ihr neues offizielles Fatah-Poster anschauen, auf dem die Umrisse von ganz Israel mit einem Palästinensertuch umhüllt sind, d.h. auch die Fatah-Palästinenser fordern ganz Israel für sich.

Deborah 21.12.2007 16:08
Nur Lippenbekenntnisse
der Fatah-Palästinenser, dass sie Israels Exisensrecht anerkennen, bei der Geberkonferenz in Paris!
Mit dieser UN-Wahrheit heimsen die Fatah-Palästinenser 5,6 Mrd Dollar ein.
Diese Unsumme von Geldern (auch von Deutschland) wird doch wieder für Waffen und Raketen ausgegeben - um Israel endlich vernichten zu können!
Ein jeder Christ sollte doch eigentlich Gottes Wort kennen!
Schauen Sie doch nur einmal im Buch Sacharja nach - was im 12., 13., und 14. Kapitel steht!?
Alle "Geber" dieser Welt - tragen zu diesem Kommenden Ereignis bei!
Es sind nicht meine Worte!
Sondern die schon längst verfassten Worte Gottes!

DIE ANTISEMITISCH-ANTIISRAELISCHE ZUKUNFT VON UND IN JERUSALEM !? :
23.12.2007 14:57
Sonntag, 23. Dezember 2007 von der christlichen "israel heute" Red..;
Hamas-Radio vom Tempelberg
Eine von der Hamas kontrollierte Radiostation begann mit Sendungen vom Jerusalemer Tempelberg. Die Hamas-Terrororganisation nannte die Aufnahme der Sendungen einen Sieg über die israelischen Versuche, den Tempelberg zu „judaisieren“. Anläßlich des Fastentages des Zehnten Tewet, der am letzten Mittwoch stattfand, und an welchem dem Beginn der Belagerung Jerusalems durch die Babylonier gedacht wird, wollten jüdische Beter den Tempelberg besuchen, was aber durch die Polizei unterbunden wurde.

NOCHMAL, andere christl. Stimmen, damit klarer wird, was die Bibel sagt und Gott will :

1 Mose 15,18-21 sagt ausdrücklich wem das Land gehört! Jesus war und ist ein Jude. Die Vorderung von

Michel Sabbah würde bedeuten das auch Jesus seine Indendität aufgeben soll!!! Israel ist das Volk Gottes und kann deswegen seine Indentität nicht aufgeben.
Michel Sabbah soll bitte die Bibel studieren! Ausserdem gewährt Israel allen Glaubensrichtungen volle religiöse Freiheit was vor dem sechs Tage Krieg als der Tempelberg unter jordanischer Herrschaft stand,nicht der Fall war. (Dafür wurde Bethlehem entjudet !)
zitiert von Bernadette 12:53